Ihr Projekt in guten Händen

Wir

Die Firma „Ihr Wohlfühlbad“, wurde 2004 gegründet und ist seither der Kontakt für kompetente Fliesenarbeiten in der Region um Hamburg. Zum Unternehmen gehören: die Geschäftsführer Stefan Kasper, René Melzer und das Team. Dieses umfasst aktuell 6 Mitarbeiter. Unsere Ausstattung sind modernste Fliesenverlegungshilfsmittel, die wir von diversen Geschäftspartnern beziehen. Zu nennen sind z.B. Bauhaus, Toom, Jacob Cement, Raab Karcher, Croonen. Unsere Auftraggeber sind neben Privatpersonen auch Bauträger. Unser Wirkungskreis reicht über Hamburg und Schwerin hinaus, bis nach Lübeck. Generell führen wir Arbeiten in ganz Deutschland aus. Wir legen viel Wert auf die Qualität unserer Leistungen und Produkte. Denn nur zufriedene Kunden bringen neue Kunden. Zudem bilden wir uns kontinuierlich weiter. All das, um Ihnen ein modernes Wohlfühlbad bieten zu können. Hierbei verlieren wir jedoch nie den Blick, für die traditionelle Handwerkskunst. Haben wir Sie überzeugt? Schreiben Sie uns direkt und unverbindlich eine Anfrage.

Stefan Kasper Geschäftsführer Hamburg

Stefan Kasper

… ist der Zuständige und Ansprechpartner für die Niederlassung in Hamburg und die Hamburger Niederlassung in Schwerin. Erreichen können Sie Stefan Kasper unter 040 18074804. René Melzer und Stefan Kasper sind beide gebürtige Schweriner. Sie gingen gemeinsam zur Schule und gründeten 2004 ihr eigenes Unternehmen. Später zog Stefan Kasper mit einem Teil des Unternehmens nach Hamburg.

René Melzer

… ist der Ansprechpartner für die Niederlassung in Schwerin. Erreichen können sie René Melzer zum Beispiel unter 0385 7605197. Mit dem 2004 gegründeten Unternehmen „Ihr Wohlfühlbad“ ist René Melzer der Ansprechpartner vor Ort in Schwerin. Im Büro in der Grevesmühlener Str. wird außerdem die Niederlassung des Hamburger Teils des Unternehmens betreut.

Rene Melzer Geschäftsführer Schwerin

Haben Sie Fragen oder möchten ein Beratungsgespräch vereinbaren?
Schreiben Sie uns gerne Ihre Nachricht.

Die Geschichte des Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Handwerks

Vor 1850 waren Fliesenbeläge und -bekleidungen in Deutschland eine Seltenheit. Es waren hauptsächlich niederländische Fliesen, die sich in norddeutschen Küchen einen Platz gesichert hatten. Die Verlegung übernahmen damals vor allem Maurer und Ofensetzer. Mit der industriellen Revolution in England begann auch die industrielle Fertigung von Fliesen. Infolgedessen verbreitete sich der Gebrauch von Fliesen. Die Zeit der maschinellen Herstellung von Fliesen begann in Deutschland 1852.

Von der, heute noch bekannten, Firma Villeroy & Boch wurde damals der Gattungsbegriff „Mettlacher Platten“ geprägt. Dieser Begriff hielt sich fast ein Jahrhundert lang. Keramische Werke bildeten zu dieser Zeit selbst Fliesenleger aus. Damit wollten sie den Absatz ihrer Produktion sicherstellen. Das Fliesenmaterial wurde den Kunden über Stützpunkthändler und eigene Ausstellungen näher gebracht. Auf diesem Weg breitete sich die Verwendung von Fliesen als Wandbekleidung und Bodenbelag aus. Zunächst in den Großstädten und später in ganz Deutschland.

Zunächst verkauften die keramischen Werke ihre Fliesen noch selbst und forderten die entsprechenden Handwerker an. Später verzichtete die Industrie darauf, produzierte Fliesen selbst anzusetzen und zu verlegen. Ab 1933 stieg die Anzahl der Fliesenfachgeschäfte immer weiter an. Seit dem sind Fliesen aus dem Haushalt gar nicht mehr wegzudenken. Der Nutzungsbereich hat sich mit der Zeit gewandelt und weiter entwickelt.